Oberflächenspannungsmessung

 

Im Laufe der Messung wird die Oberflächenspannung der Metallbestandteile festgelegt.

Aus der Prüfflüssigkeit von bekannter Oberflächenspannung des von der Firma TANTEC hergestellten Meßgerätes können wir auf die „Geeignetheit" der Vorbehandlung der Ersatzteile, also auf die voraussichtliche Haftung der zu bereitenden Pulverbeschichtung auf dem Arbeitsstück folgern. Die Messung wird in jedem Fall vor der Pulverbeschichtung durchgeführt, um zu bewerten, ob sich der gegebene Teil zur Erstellung einer entsprechenden Beschichtung eignet, oder weitere Vorbehandlung erforderlich ist.

Auf die zu prüfende Oberfläche werden mit Pinsel Flüssigkeiten mit unterschiedlicher Oberflächenspannung aufgetragen (ein Flüssigkeitsstreifen von 5-10 cm gezogen). Die Prüfung wird mit einer Flüssigkeit von 38 mN/m begonnen. Zieht sich die Prüfflüssigkeit nach dem Auftragen über mehr als 2 Sekunden nicht zu Tropfen zusammen, so wird die Prüfung um die Flüssigkeit mit um eins höherer Nummer fortgesetzt, bis sich der Flüssigkeitsfilm in weniger als 2 Sekunden Tropfen bildend zusammenzieht.

Wenn sich die Prüfflüssigkeit von 38 mN/m innerhalb von 2 Sekunden nach dem Auftragen zu Tropfen zusammenzieht, so wird die Prüfung um die Flüssigkeit mit um eins niedrigerer Nummer fortgesetzt, bis sich der Flüssigkeitsfilm mehr als 2 Sekunden lang nicht zu Tropfen zusammenzieht.

Die Untersuchung wird auf der gegebenen Fläche auf 3 verschiedenen Punkten ausgeführt. Falls diese unterschiedliche Oberflächenspannungswerte ergeben, betrachten wir den niedrigsten Wert als richtunggebend.

 

 

Anwendungsempfehlung:

Eine Verfahrensreihe zur Bestimmung der Oberflächenspannung von Metallersatzteilen oder Arbeitstücken. Die Durchführung des Verfahrens ist in jedem Fall empfehlenswert, als die Haftung der Beschichtung auf dem Metalluntergrund zweifelhaft ist. Beziehungsweise auch in Fällen, als ein neuer, unbekannter Metallgrundstoff zuerst in die Herstellung einbezogen wird.

 

Die Pulverbeschichtungsbetriebe können sich aufgrund der Ergebnisse des Verfahrens über die Effektivität der Vorbehandlungen (Entfettung, Phosphatierung, Chromatierung) informieren. In den geprüften Fällen testen wir im Laufe der Messung die Wirksamkeit der angewandten Vorbehandlungsmitteln. Aus der Obenflächenspannung des geprüften Teiles können wir auf die Sachmäßigkeit der Vorbehandlung folgern. Bleibt die Oberflächenspannung unter dem Grenzwert, so wird die Haftung der Beschichtung auf dem Untergrund voraussichtlich gut sein. Das Testen wird in jedem Fall auf unbestrichener Oberfläche durchgeführt. Die zu untersuchenden Elemente können entweder Arbeitsstücke oder Prüfbleche sein, ihre Zusammensetzung und ihr Bearbeitungsgrad ist beliebig zu erwählen.

Die Messungen führen wir auf unserer eigenen Niederlassung innerhalb von 1 Arbeitstag, bzw. auf der Niederlassung des Kunden innerhalb von 5 Arbeitstagen, in Abhängigkeit von der Inanspruchnahme des Meßgerätes aus.